Whirlpool, Jakuzzi oder Pool?

Du bist auf der Suche nach einem Sprudelpool? Finde bei uns die wichtigsten Infos über deinen Pool.

Neusten Beiträge

MSpa Tekapo Whirlpool im Test

Whirlpool aufblasbar MSpa Tekapo im Test Whirlpools bieten viel Entspannung, benötigen jedoch viel Chemie zur Wasserhygiene und verbrauchen eine Menge Strom. Wie wäre es für...

Read More
Poolpumpe Test

Poolpumpe im Test Wer ein eigenen Pool sein Eigen nennt, benötigt auch zwangsläufig eine Poolpumpe, denn eine solche Filteranlage sorgt für eine gute Wasserqualität und...

Read More
Bestway Whirlpool Lay-Z-Spa Miami

Ein beliebter Sprudelpool für die kleine Familie

Brast Sprudelpool MSpa

Perfekt für 6 Personen, der Pool kann auch im Winter genutzt werden.

Intex Pure Spa Bubble Massage

Einer der Topseller, sehr moderner und Luxuriöser Whirlpool für kleines Geld.

Ein Whirlpool ist ideal zum Relaxen geeignet. Wenn du daheim wie in einem Spa-Bad entspannen möchtest, solltest du dich vor dem Kauf gut informieren.

Was ist ein Sprudelpool?

Mit dem Begriff Whirlpool wird eine Wanne bezeichnet, die mit Düsen ausgestattet ist, durch die Luft oder Wasser gepumpt werden kann. Durch die Düsen wird ein massierender Effekt erzielt. Whirlpools dienen zur Erholung und Entspannung, werden aber auch bei verschiedenen Therapien zur Bekämpfung von Schmerzen und Muskelverspannungen eingesetzt. Außer Whirlpool werden häufig auch die Begriffe Jacuzzi oder Hottub gebraucht. Die Wanne des Sprudelpools kann verschiedene Formen und Größen haben. In der Regel ist ein Whirlpool für 2 – 3 Personen gedacht. Es gibt aber auch große Wannen für mehrere Personen, in denen man sogar schwimmen kann. Zu einem Whirlpool gehört häufig noch ein Soundsystem und eine Lichtanlage, die für das passende Ambiente sorgen. Eine Heizung und ein Filtersystem gehören zur Grundausstattung des Whirlpools. Noch vor einiger Zeit gab es Whirlpools fast ausschließlich in Hotels oder Fitnesscentern. Sie werden jedoch zunehmend auch in privaten Haushalten populär. Heute gibt es zum Beispiel aufblasbare Whirlpools, die nur wenig teurer als eine große Badewanne sind.

Die Arten von Whirlpools

Whirlpools werden in mehrere Kategorien unterteilt. Jede davon hat ihre Vor- und Nachteile. Welcher Whirlpool sich für dich am besten eignet, hängt von deinen Gewohnheiten, dem zur Verfügung stehenden Platz und nicht zuletzt von deinem Budget ab.

Swim SPA

Der Swim-Spa

Ein Schwimmspa, wie diese Art auf Deutsch genannt wird, stellt eine Mischung aus Swimmingpool und Whirlpool dar. Er besitzt ein Becken, dass mit 4 – 6 Metern Länge kleiner ist als das eines Swimmingpools. Dafür ist der Swim-Spa ebenso wie ein Whirlpool mit Luft- und Wasserdüsen (Hydro-Jets) ausgestattet. Damit du im Swim-Spa auch richtig schwimmen kannst, gehört eine Gegenstromanlage zur Ausstattung. Die Gegenstromanlage besteht aus einer Umwälzpumpe, die eine kräftige Strömung erzeugt. Dadurch schwimmst du sozusagen auf der Stelle, ideal zum Trainieren und für die Fitness.

Whirlpool Outdoor

Acryl Whirlpool (Outdoor)

Die Wanne dieser Whirlpools wird aus Acryl gefertigt. Das ist ein widerstandsfähiger, korrosionsfester Kunststoff. Acryl ist wetterfest und wird auch durch UV-Strahlung nicht angegriffen. Deshalb eignet sich ein Acryl Whirlpool ideal für den Garten oder die Terrasse. Acryl ist leicht. Das Material kann in fast jede beliebige Form gegossen werden. Die Oberfläche ist bei hochwertigen Acryl Whirlpools mit einem speziellen Überzug versehen, an dem Schmutz und Algen nicht haften. Das vereinfacht die Reinigung.

Whirlpool aufblasbar

Aufblasbarer Whirlpool

Aufblasbare Whirlpools bieten denselben Komfort wie solche mit fest installierter Wanne. Sie können sowohl Outdoor als auch im Haus benutzt werden. Aufblasbare Whirlpools stellen eine preisgünstige Alternative zu fest installierten Pools dar. Sie erfordern nur wenig Aufwand bei der Installation. Oft werden sie als Komplettset angeboten. Ausgestattet mit einer Heizung kannst du einen aufblasbaren Whirlpool sogar im Winter benutzen. Diese Art von Whirlpool ist ideal, wenn du zur Miete wohnst.

Auf was musst du beim Kauf achten?

Bei deiner Kaufentscheidung spielen eine ganze Reihe von Faktoren eine Rolle. Dazu gehören zum Beispiel der vorhandene Platz, die Anzahl der Personen, die den Whirlpool benutzt und natürlich das Budget, das zu deiner Verfügung steht.

Das Platzangebot – Damit ist gemeint, wie viel Platz für deinen Whirlpool zur Verfügung steht. Indoor-Whirlpools sind in der Regel kleiner als solche für Outdoor. Beim Platzangebot solltest du beachten, dass die Betriebskosten eines Whirlpools um so höher sind, je größer er ist. Zudem benötigt ein großer Whirlpool einen stabilen Untergrund, auf dem er aufgestellt werden muss. Unter Umständen ist sogar ein Fundament erforderlich. Andererseits kannst du für den Whirlpool einen Platz wählen, der auf andere Art und Weise sonst nicht genutzt werden könnte. Für solche Zwecke kommen auch ungewöhnliche Beckenformen, zum Beispiel ein Dreieck, in Frage.

Die Personenzahl – Es gibt kleine Whirlpools, die für Indoor gedacht sind. Sie sind meist als Eckwanne ausgelegt und eignen sich für eine Person oder ein Pärchen. Für gewöhnlich gibt der Hersteller in der Produktbeschreibung an, für wie viele Personen der Whirlpool geeignet ist. Die Angaben sind jedoch mit Vorsicht zu genießen. Wenn ein Whirlpool für 4 Personen bestimmt ist, bedeutet es, darin können 2 Erwachsene und 2 Kinder bequem sitzen. Wenn du über genügend Platz verfügst, solltest du den Whirlpool lieber etwas größer kaufen. Ein echtes Wellness-Feeling kommt garantiert nicht auf, wenn die Familie so dicht gedrängt im Whirlpool sitzen muss wie Sardinen in einer Büchse.

Die Kosten – Wie viel ein Whirlpool kostet, hängt unter anderem von der Größe und der Art des Beckens ab. Ein aufblasbarer Whirlpool kostet mehr als ein in die Erde eingelassenes Becken. Zu den Kosten des Sprudelpools kommen noch die Kosten für die Installation und das Zubehör dazu. Das sind Heizung, Düsen, Beleuchtung und andere Extras. Der Whirlpool verursacht außerdem nicht unerhebliche Betriebskosten. Alles in allem kannst du bei einem Whirlpool für 6 Personen mit mindestens 8.000 EUR rechnen. Nach oben gibt es keine Grenzen.

Das Zubehör – Das Angebot in dieser Kategorie ist groß. Unverzichtbar ist zum Beispiel eine Abdeckung. Sie verhindert das schnelle Abkühlen des Wassers, wenn die Jacuzzi nicht benutzt wird und schützt gegen Verschmutzungen. Bei Outdoor-Whirlpools hat sich ein Gartenpavillon bewährt, der dich beim Baden vor Wind und Wetter schützt. Sehr praktisch ist auch eine Filteranlage, die eine gute Wasserqualität gewährleistet. Auch Kleinigkeiten wie ein Thermometer, ein Massagegerät oder wasserfeste Spielkarten sind sehr gut.

Die Funktionen – Der Whirlpool verfügt über verschiedene Funktionen, die das Baden zum Erlebnis machen. Zu den wichtigsten gehört die Heizung. Sie soll das Wasser im Whirlpool auf etwa +42°C erwärmen können. Die Leistung der Heizung richtet sich nach der Größe des Beckens. Andere wichtige Funktionen sind die Massage durch die Düsen und die Wasseraufbereitung.

Die Düsen – Das ist eines der wichtigsten Ausstattungsmerkmale des Whirlpools, machen doch erst die Düsen zu einem Whirlpool. Grundsätzlich gilt: je mehr Düsen, um so besser. Gute Whirlpools haben weit mehr als 80 Düsen. Bei einigen von ihnen handelt es sich um Luftdüsen. Andere sind Hydro-Jets. Sie stoßen einen kräftigen Wasserstrahl aus und dienen zur Massage. Die Düsen sollten sich in alle Richtungen schwenken lassen und ihre Leistung sich regulieren lassen.

Sitzmöglichkeiten – Bei den Sitzmöglichkeiten gibt es große Unterschiede zwischen runden und eckigen Whirlpools. Die meisten runden Whirlpools sind mit einer umlaufenden Sitzbank ausgestattet, so dass du dir deinen Platz aussuchen kannst. Bei eckigen Whirlpools sind dagegen die Sitzplätze durch den Hersteller vorgegeben. Die Düsen sind so installiert, dass sie im Bereich der Sitzplätze die größte Wirkung entfalten.

Das Soundsystem – Das Soundsystem sorgt für eine stimmungsvolle Atmosphäre, wenn du im Whirlpool entspannst. Für diesen Zweck eignen sich am besten Lautsprecher, die für Outdoor oder feuchte Räume ausgelegt sind. Eine normale Musikanlage oder ein transportables Radio bzw. CD Player sind eher ungeeignet, da sie die hohe Luftfeuchtigkeit übel nehmen und in der Regel nicht gegen Spritzwasser geschützt sind.

Die Beleuchtung – Für den Sprudelpool gibt es Leuchten der verschiedensten Art. Am besten geeignet sind LED Lampen. Sie sind lichtstark, robust und benötigen nur wenig Strom. Manche Modelle werden sogar mit einem Solar-Akku betrieben. Einige Leuchten schwimmen auf dem Wasser. Wieder andere können an den Luftdüsen befestigt oder am Beckenrand eingehängt werden. Es gibt auch Modelle, die einfach auf den Grund des Pools gelegt werden.

Wasseraufbereitung im Whirlpool

Damit das Wasser im Whirlpool kristallklar bleibt, muss es ständig gereinigt werden. Dafür sind die meisten Hersteller bereits mit einem Kartuschenfilter ausgerüstet. Die Filter sind mit Material aus Mikrofasern gefüllt, die Lamellen bilden, um eine größere Oberfläche zu erhalten. Das Wasser des Whirlpools wird an der Oberfläche angesaugt und durch den Filter gepresst. Darin bleiben alle feinen Rückstände, sogar Öl, hängen. Die Filterkartusche muss von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden. Zur Reinigung des Wassers dient entweder die normale Umwälzpumpe des Whirlpools oder eine zweite, deutlich kleinere Pumpe, die weniger Energie benötigt.
Um Keime im Wasser abzutöten, musst du von Zeit zu Zeit Chemikalien ins Wasser geben. Die wichtigsten sind Aktivsauerstoff, Chlor und Brom. Um zu wissen, wie viel Chemikalien du zugeben musst, gibt es Testkits, mit denen du die Wasserwerte, beispielsweise den pH-Wert, messen kannst. Das Sortiment reicht von einfachen Teststreifen bis hin zu vollautomatischen Anlagen. Bei der Einstellung der Wasserwerte brauchst du etwas Fingerspitzengefühl. Dabei solltest du aber nicht übertreiben. Ein kompletter Wasserwechsel im Sprudelpool wird von den meisten Herstellern zwei- bis dreimal pro Jahr empfohlen, je nachdem wie häufig und intensiv der Whirlpool genutzt wird.

Sprudelpool Pflege

Der wichtigste Grundsatz der Reinigung ist Vorbeugen. Je weniger Schmutz ins Wasser kommt, um so länger bleibt es sauber. Wenn der Whirlpool nicht benutzt wird, sollte er abgedeckt sein. Gehe nur in den Pool, nachdem du dich vorher geduscht hast. Verwende keine Kosmetika, Bodylotion oder Shampoo. Wenigsten einmal pro Monat sollte das Becken gereinigt werden. Dafür eignet sich spezieller Whirlpoolreiniger am besten. Er greift die empfindliche Oberfläche des Beckens nicht an. Manche Düsen haben eine Reinigungsfunktion. Andere können heraus geschraubt und abgebürstet werden. Zum Reinigen der Armaturen kannst du Essig oder Zitronensaft benutzen. Auf keinen Fall Haushaltsreiniger. Sie zerkratzen die empfindlichen Oberflächen. Die genaue Prozedur zur Reinigung ist bei jedem Whirlpool anders. Halte dich immer an die Hinweise des Herstellers, dann bist du auf der sicheren Seite.

Fazit

Ein Sprudelpool bringt das Spa-Erlebnis zu dir nach Hause. In dem warmen, sprudelnden Wasser kannst du dich ganz angenehm entspannen und relaxen. Wenn du planst, dir einen Whirlpool zu kaufen, solltest du gründlich überlegen, welche Art und welche Ausstattung die richtige ist. Das Angebot ist riesig, vom aufblasbaren Whirlpool für ein paar Hundert Euro bis zum Swim-Spa für weit mehr als 10.000 EUR. Am besten informierst du dich vor dem Kauf ausführlich im Internet. Dort kannst du die verschiedenen Produkte miteinander vergleichen und findest Tipps von Experten und Berichte anderer Käufer. Gut informiert kannst du die richtige Kaufentscheidung treffen. Am besten bestellst du deinen Whirlpool in einem namhaften Onlineshop.